.
.
.
.
.

Sth ☞Walther Kurt R'LL,  Forstmeister zu Kreuzberger-hütte bei Oppeln (Oberschle-sien) und Oberleutnant der Res. im Reiter-Rgt. 8. – Er be-suchte das Gymnasium zu Neustadt in Oberschlesien bis zur Reifeprüfung zu Ostern 1913, danach Vorbereitung zum  Forstverwaltungsdienst, 01.03.1913 praktische Lehrzeit zu Schedlitz, Bez. Oppeln, 01.10. 1913 Student an der Forstaka-demie zu Hann. Münden. –

Bei Ausbruch des I. Weltkrieges war Walter Freiwilliger im Hus.–Rgt. 6 zu LeobschützTeilnahme am Feldzug im Osten, 30.09.1916 Leutnant, Januar 1917, als Ordonanzoffizier zum Inf.-Reg. 447, später Rgts.-Adj., September 1918 zum Reitenden Feldjägerkorps bis zu dessen Auflösung September 1919, Kurier bei den Versailler Friedensverhandlungen , E.K.2 und 1 und Verwundeten-Abz..

1103100_Walter_Rocholl_mit_Tochter_Chris

Walther Rocholl mit

Tochter Christa
(1894 – 19##) [11031
00]

​Nach Kriegsende Fortsetzung der Ausbildung an der Forstakademie zu Eberswalde (i.d. Mark) und an der Universität zu Berlin, Oktober 1920 forstliche Staatsprüfung und Forstassessor an der Regierung zu Frankfurt a.d. Oder, 01.10.1924 Ernennung zum stattlichen Oberförster zu Kreuzbergerhütte, dort Forstmeister ab Herbst 1933. Walther war Sohn des Gustav ROCHOLL und seiner Gattin Hedwig ROCHOLL, geb. WULSCH.

EP Hildegard ROCHOLL, geb. SCHWARTZKOPFF, Tochter des Heinrich SCHWARTZKOPFF, Rittergutsbesitzer auf Brune, und seiner Gattin Elisabeth RICHTER.

Tochter zu Oppeln geboren, ev.:

1103401  Christa, 29.12.1928.

NEXT

BACK

W@D

IVZ11

Datenspeicher.png

IVZ ∑

W@B