DIE »NEUZEIT« DER RADER ROCHOLL

nach 1938 mit aktuellen, abweichenden Darstellungen und als Ersatz für die Abkürzungstabelle in der damalige Einführung

Hinweis: Diese Seite wird vom Initiator und Herausgeber dieser Webseite, 
Henning ROCHOLL [14009000], laufend
an die jeweiligen technischen Gegebenheiten und Erkenntnissen angepasst.  –  Last update: 28.10.2021 

1. WICHTIGER ABSCHNITT ZUR (NEUEN) EINFÜHRUNG IN 2020/2021

      Nicht nur übersichtshalber, sondern auch zur Vereinfachung der EDV-mäßigen Erfassung und dem schnelleren Auffinden wurde eine neue Darstellung in Anpassung an das alte System eingeführt. Hierzu folgende Erklärung und eine im Abschnitt 2 an einem Beispiel dargestellte Erläuterung. Dieser Punkt sollte von Jedermann gelesen werden und verstanden sein, da die Benummerung ein wichtiger Bestandteil für die gesamte Webseite darstellt.   

     STAMMFOLGEREIHE: Die ursprünglichen römischen Zahlen (I bis XIII) für die Stammfolgereihen (auch Stammreihe genannt) wurden durch arabische Ziffern ersetzt. Die Reihen 1 - 9 wurden mit Führungsnullen ergänzt; also 01 bis 09. Nachweisbar existieren heute (2021) 16 Stammreihen von denen bis Reihe 15 inclusive alle mir (HR) bekannten Stammhalter:innen im Inhalts-verzeichnis gelistet sind  – siehe hierzu die Übersicht im Menü "Stammhalter".

     NAMENSTRÄGER einer Stammfolge, also die männlichen oder weiblichen  Namensträger welche Nachkommen haben, werden wie bisher fortlaufend - allerdings in Zehnerschritten mit Führungsnullen - durchnummeriert. Beispiel: 0010, 0020, usw.. Die 4. Stelle ist für noch auftauende bz. neu Geborene reserviert. Die Reihe 10 ist derzeit mit 120 Namensträgern die größte Reihe

     KINDER, ursprünglich mit a, b , c fortfahrend bezeichnet, werden zweistellig mit Führungsnullen durchnummeriert; also 01, 02, 03 usw.. Hinweis zum Vergleich mit der alten a-b-c-Bezeichnung: Um Verwechslungen mit dem Buchstaben "i" zu vermeiden, wurde 1938 der Buchstabe "j" nicht verwendet. Folglich wird in der neuen Nummerierung die damalige Bezeichnung "k" mit der Nummernreihenfolge "10" wiedergegeben (Anm.: "k" steht in der alphabetischen Reihenfolge an Position 9). Bislang gab es 21 (!!) Kinder von dem Ehepaar Johannes ROCHOLL [05006000] und Anna Maria ROCHOLSBERG [05006091]. Bezüglich der beiden "Kinder-Nrn." '00' sowie '91'  siehe nachfolgenden Abschnitt 2. 

     Die STAMMHALTERNUMMER hat im Laufe der Familiengeschichte bereits 2 Interpretationen erlebt: Zum Einen die alte Nummer-ierungsart - nachstehend als die "Louis ROCHOLL'sche Nummerierung" (alte Nr) genannt – und zum Anderen die in dem Buch der RADER ROCHOLL verwendeten Bezifferung (Buch-Nr), welche im Grundprinzip auch heute noch mit folgender Änderung (STH Nr) Bestand hat. Heute setzt sich die STAMMHALTERNUMMER (STH-Nr) aus 8 Ziffern zusammen. Am Beispiel von Bernhard ROCHOLL hier eine Gegenüberstellung:

alte Nr: 1d         Buch-Nr: IV 8          STH-Nr: [04008000]

Im laufenden Text wird die STH-Nr. auf dieser Webseite in eckige Klammern eingefasst, während sie in Tabellen, wie in

nachfolgender, beispielshaften Stammhaltertabelle gezeigt, ohne eckige Klammern wiedergegeben wird. Weiteres siehe im näch-sten Absatz.

  

2. SPEZIELLE ERLÄUTERUNG ZU DER NEU EINGEFÜHRTEN STAMMHALTERTABELLE

 

Nicht nur übersichtshalber, sondern auch zur Vereinfachung der EDV-mäßigen Erfassung der Lebensdaten eines jeden Stammhalters (Sth), wurden diese am Anfang der jeweiligen Personenbeschreibung in einer Stammhaltertabelle – siehe nachstehend – zusammengefasst. In dieser wurde gleichzeitig rechts neben dem "RaRo-Sth-Bereich" in gleicher Erfassungsart der/die Ehepartner/in (EP) eingetragen. Bei Mehrfachehen des „Sth“ folgen die „EPs“ als „EP1“, „EP2“, „EP3“ usw.. Bislang gab es als Maximum „nur“ einmal ein „EP4“. Am Beispiel des Bernhard ROCHOLL sieht diese Tabelle wie folgt aus:

 
 

Die alten Buch-Nrn. – hier IV8 – wurden in [04008000] umgewan-delt. Kinder werden im der Tabelle nachfolgenden Textteil gelistet. 

Kinder als künftige männliche Stamm-halter haben vor ihrer STH-Nr. einen fett dargestellten Punkt "•" und weibliche einen kleinen Kreis "" als Aufzählungszeichen erhalten. Sie folgen in gleicher Nummernfolge, also in diesem Beispiel

  • 04008001  Petrus, 

  • 04008002  Gottschalk – usw.

und ersetzen das ehemalige "a)", "b)" usw.

 
 

Die Ehepartner/innen erhalten am Ende die „Kinder-Nr.“ 91, 92 usw., also in diesem Beispiel [04008091] bzw. [04008092]Bernhards Sohn Petrus hat die Kinder-Nr.[04008001], Sohn Gottschalk die Nr. [04008002],  usw.. Dies erleichtert nicht nur die Übersicht und das leichtere Auffinden (siehe z.B. oben in der Menü "Stammhalter"), sondern auch den Aufbau unserer Gesamtdatenbank. Wer die STH-Nr. auswendig kennt, kann diese auch über die direkte URL wie folgt aufrufen: rocholl.org/04-0080-00. Bitte in diesem Fall jedoch immer zwei Bindestriche in die Zahlenkolonne mit einfügen und bei  den Stammhaltern der Reihen 01 bis 09 immer mit einer Führungsnull beginnen.  

Ausnahmen bei der Nummerierung einiger weniger Stammhalter:

In dem Buch der RADER ROCHOLL aus 1938 gibt es 6 Stammhalter welche vermutlich unmittelbar vor Druckbeginn noch mit einem "/2" - z.B. beim Stammhalter VII 18/2eingeschoben wurden. Diese Zusätze sind ganz entfallen und verrücken die Num-merierungsfolge entsprechend um eine bzw. mehrere Stellen. Durch die erfreulichen Neuzugänge nach der Postkartenaktion vom 17. Februar 2021 verschieben sich auch – insbesondere ab Stammreihe 07 – die Nummerierungen zum Teil um mehrere Nummern. Eine Liste zur Gegenüberstellung aller Nummernsysteme (Louis Nr - Buch-Nr - STH-Nr) befindet sich hier.

Die sonstigen Felder sind im Prinzip selbsterklärend. Kurz jedoch ein paar Hinweise:

Leere Zeilen – am obigen Beispiel wären dies die Zeilen "ergänz. Namen" und "Anmerkung(en)" – sind bei Bedarf ausgeblendet, so dass sie nicht sichtbar sind. Im obigen Beispiel blieben sie zu dieser Demonstration bewusst eingeblendet.

Die beiden Nummernzeilen am Anfang der Tabelle (am Beispiel obiger Tabelle):

  • RaRo Sth-Nr. (=Stammhalter-Nr.) wie zuvor beschrieben inclusive der beiden Nullen am Ende. (2 Nullen am Ende sind generell Stammhalter bzw. Stammhalterinnen).

  • "als Kind" = Bernhards "Kinder-Nr." war [03002006]. Er war also das 6. Kind von seinem Vater Gottschalk [03002000]. 

  • EP1 und EP2 = Ehepartner/in 1 bzw 2: Zum Unterschied zur Stammhalter-Nr. führen die beiden Ehepartner die Endziffern (=Kinder-Nr.) "91" bzw. "92". Es existieren in der gesamten RADER ROCHOLL bis zu 4 Ehepartnern (EP4)

  • Az Kd: Anzahl der Kinder; beim Stammhaltern mit Mehrfachehen: Summe aller Kinder mit allen Ehepartner*innen.

Namenszeilen: 

  • (Titel) Rufname: Der Rufname ist immer der, der im Buch geschränkt geschrieben war. Er erhält heute zusätzlich das Hinweissymbol "☞" vor dem Rufnamen. Wenn dies bei keinem Namen der Fall ist wird das Feld mit evtl. vorhandenen neuen Namen aufgefüllt und - bei Bedarf - unter "ergänz. Namen" weiter genutzt. Falls beide Felder nicht ausreichen, erscheinen weitere Namen im Textteil. Der komplette Name (incl. "geb. Xyz" werden vollständig im Text und oben im blauen Balken zusammen mit der Stammhalternummer automatisch wiederholt. 
    Ein Spitzname z.B. "Ur-Peter" oder "der Jüngere" erscheint ebenfalls unter "ergänz. Namen". 

Die drei "Sterbefelder": 

  1.  "am" = Datum bezogen auf die Todesart bzw. dem Todesereignis

  2.  "Alter": 62,9 (bzw. 63 – Erläuterung zur Altersangabe siehe unten unter Punkt 3.)

  3.  "†" = T-Art (Todesart bzw. Todesereignis) – ergänzende Kürzel bezogen auf das angegebene Datum:

             † = verstorben, X = gefallen, ▭ = begraben,  ⚱︎= eingeäschert. 

Die gesamten kleinen „Einzelstories“ zu den jeweiligen Stammhaltern (STH) bzw. dem Ehepartner (EP) stehen im Bereich neben bzw. unterhalb der Stammhaltertabellen und können bei Erkenntnis neuer Quellen leicht editiert werden. Bei denjenigen Nachkommen, die in der nächsten Generation erfasst sind, wird mit einem Hinweispfeil "►" zu seiner nächsten Stammhalter-nummer verwiesen, wo auch erforderlichenfalls seine Lebensgeschichte wiedergegeben ist. Geburts- und Todesdaten sind jedoch im Gegensatz zur 1938er-Ausgabe auch zusätzlich bereits in der Kinderauflistung der Eltern enthalten. Damit entfällt das lästige Suchen und Blättern nach dem „wann hat die Person gelebt?“.

3. HINWEIS ZUR GENERELLEN DARSTELLUNG DER DATUMSANGABEN:

Alle Datumsangaben werden mit Führungsnullen, also z.B. „08.08.1645“ wiedergegeben. Nur als Jahr bekannte Daten werden vierstellig, z.B. als „1645“ und nur monatsgenaue Daten als z.B. „08.1645“ (nicht „...08.1645“ oder „_.08.1645“) wiedergegeben. 

Des weiteren ein besonderer Hinweis zu den Lebensdaten und den evtl. Altersangaben einzelner Personen: Sofern die Daten nicht exakt bekannt waren bzw. sind, wurden diese bisher aufgrund von Lebensereignissen in der engeren Familie angenommen und sind jetzt mit "ASS" (assumed) gekennzeichnet. Letzteres gilt insbesondere für Daten bis Mitte des 18. Jahrhunderts, ab wann dann immer genauere Daten vorlagen. Das jeweilig berechnete Alter wird in Dezimalzahlen mit einer Nachkommastelle dargestellt. Im obigen Beispiel wurde Bernhard also 62,9 Jahre alt. Unklare Datumsangaben, welche in der Erstausgabe von 1938 mit Worten wie „um", "ca", "vor", "nach" oder "zwischen“ ergänzt wurden, sind in dieser Neuausgabe mit den in international gebräuchlichen Geneagolie-Programmen, wie folgt ergänzt bzw. interpretiert und bei Altersberechnungen entsprechend herangezogen. Abweichende (z.B. „zugerufene“) Ergebnisse wurden mit einem welligen Zirkazeichen (≈) und ohne Nachkomma-stelle dargestellt (z.B.: ≈78 Jhr) – wobei in den Stammhaltertabellen (siehe oben im Beispiel "BERNHARD" auf das Wort „Jahr“ oder dem Kürzel „Jhr“ aus Platzgründen verzichtet wurde:

 
 

Sollten in der Stammhaltertabelle die Datumsfelder zu kurz sein – was insbesondere bei den "AND"-Formeln der Fall sein wird –, wird ein Hinweis auf einen Vermerk direkt unterhalb der Tabelle angezeigt. Die im Hintergrund laufende Altersberechnung läuft fehlerlos weiter. 

 

4. ORTSNAMEN, TEXTLICHE ERNEUERUNGEN UND VEREINFACHUNGEN ZUR BESSEREN DARSTELLUNG:

  1. Im Gegensatz zur 38er RADER ROCHOLL werden diverse Orte heute leicht verändert geschrieben (z.B. früher "Hulverscheid", heute "Hulverscheidt" mit "dt"). In dieser Neudarstellung werden die aktuellen Namen bzw. Schreibweisen verwendet. Schwieriger wurde es bei den diversen Kleinstorten wie z.B. "Krähwinkel" welches heute kein eigener Ort, sondern nur noch ein kleiner Ortsteil ist. Und noch unübersichtlicher wurde es bei den 156 (!) Ortsteilen bzw. kleinen Orten, welche heute zu Radevormwald gehören und z.T. auch nicht mehr verwendet werden. Dieses sind:


  1.    

  2. Wir "Insider" wissen alle, dass bei dem Wort "Rade" unser Ursprungsort "Radevormwald" gemeint ist. Aber leider weiß dies nicht "Google & Co." Unter dem alleinstehenden Wort „Rade“ - also ohne das in einem Wort geschriebene „Radevormwald“ - gibt es lt. Wikipedia (siehe hier)  zehn Bezeichnungen, davon 8 Orte, welche alle nördlich des Radevormwalders Breiten-grades liegen. Um insbesondere für uns „seefahrenden Nordlichter“, keine Verwechslungen herbeizuführen, habe ich mich entschlossen – auch wenn in heutigen und insbesondere den früheren Gerichtsakten und Kirchenbüchern sehr häufig von "Rade" gesprochen wurde – in dieser Abschrift den Namen unserer „Familienwiege“ soweit es geht vollständig auszuschreiben und, sofern aus Platzgründen eine Abkürzung erforderlich wurde (z.B. in machen Tabellen), nur noch die kürzere Abkürzung „RvW“ zu benutzen (siehe weiter unten unter 6). 
     

  3. Wie häufig las man in der 38er RADER ROCHOLL „rückwärts“, um den Ortsnamen zu identifizieren und zweifelt auch das manche Mal, „ist das so richtig?“. Auch dies hat mich dazu beflügelt, möglichst Ortsnamen auszuschreiben – auch wenn sie mehrfach hintereinander wiederholt werden. Denn „ebd.“ oder ausgeschrieben „ebenda“ ist häufig nicht immer mal eben da. 
       

  4. „unb.“, „...“ oder „_“ ist und bleibt auch solange unbekannt, bis die unbekannte Stelle mit besserem Wissen gefüllt werden kann. Dies geht künftig auf dieser Webseite ganz schnell und einfach. Fazit: Leere oder unbekannte Textpassagen bleiben einfach leer. Dies ist kein Versehen, sondern weniger als „leer“ gibt es nicht.

Eine Ausnahme: Es gibt jedoch  – insbesondere bei den Texten zu den einzelnen Stammhaltern – hin und wieder Stellen, an denen es ausschließlich nur für ein flüssiges Lesen sinnvoll ist, ein Symbol für das Fehlen eines Wortes bzw. Namens zu setzen. In diesem Fall ersetzt die Zeichenkombination "(_)" symbolisch das Wort "unbekannt".

5. WESENTLICHE BEDEUTUNGEN DER VERSCHIEDENEN TEXTDARSTELLUNGEN:

   1.  Abweichend von allen 4 nachgenannten Punkten wurden alle abgeschriebene Texte der Anhänge Nr. 01 bis 50 - das sind alle

Anhänge aus der 38er RADER ROCHOLL mit Ausnahme der reichhaltigen Tabellen – aus optischen Gründen in schräger (Italic) und grauer Schrift im Schriftfont "Georgia" dargestellt. Gleiches gilt in kleinerer Schrift auch für die Bildunterschriften​ .

 

   2.  Schräger Text sind alte oder neue Anmerkungen. Zur besseren optischen Abhebung wurden solche Texte in grauer

Schriftfarbe  dargestellt. Hierzu gehören auch die Fußzeilen aus der 1938er RADER ROCHOLL, welche heute direkt nach dem betroffenen Absatz eingefügt sind.

   3.  Mit vergrößertem Zeichenabstand werden alle Vor- und NACHNAMEN oder besonders hervorzuhebende Begriffe dar-

gestellt; NACHNAMEN und BEGRIFFE werden zusätzlich in KAPITÄLCHEN geschrieben – Beispiele: "Johannes Adolph ROCHOLL" oder  "RADER ROCHOLL". Ausnahme: In den einzelnen Stammhaltertabellen werden Nachnamen nur "fett" dargestellt. 

   4.  Rot-braun gezeichnete Texte sind interne oder externe Hyperlinks – umgangssprachlich kurz "Links" benannt.

 

   5.  Fett und/oder unterstrichen sind keine "Links", sondern Worte oder Satzteile welche besonderer Aufmerksamkeit verdienen

wie z.B. zuvor einige Worte in diesem Absatz. Unter Umständen sind diese auch invers dargestellt - so z.B. Sth oder EP in den Texten neben den neu eingeführten Stammhaltertabellen (Stammhalter(in) oder Ehepartner(in)). 

 
 

6. ZEICHEN UND ABKÜRZUNGEN:

​  1.   Die in der 1938er RADER ROCHOLL dargestellten Zeichen wurden den heutigen, z.T. auch computerisierten Schrift-

zeichen, wie folgt angepasst:

Die in dieser Tabelle benutzten Zeichen und Symbole sind ein Auszug, aus der hier verlinkten genealogischen Tabelle in Wikipedia.

  2.  An dieser Stelle seien auch die 2-stelligen Abkürzungen der religiösen Konfessionen wiedergegeben

(Quelle: wiki-de.genealogy.net):

   3.  Des Weiteren wurde die recht lange 1938er-Abkürzungsliste (dort in der Einführung unter Punkt 5.) um die heute gängigen

Kürzel („z.B.“ oder „usw.“) gekürzt. Die vielen militärischen Ränge und Abkürzungen, welche unser lieber Hauptmann des (ersten) Weltkrieges eingebracht hatte, wurden ersatzlos gestrichen. Falls erforderlich wurden diese in dieser Webseite ausgeschrieben. Erklärenswert sind nur noch folgende Kürzel:

* Bei Ereignissen ab 1949 (West-) und 1990 (Ostdeutschland) werden nur noch die offiziellen (zweistelligen) Kürzel der BRD verwendet. 

  Das frühere – hier häufig genutzte – "Wfl."  (Westfalen) ist dann - auch wegen der geografischen Veränderung – Nordrhein-Westfalen

  ("NW" - nicht NRW).

7. DRUCKFEHLER, BERICHTIGUNGEN, ERGÄNZUNGEN DER RADER ROCHOLL 1938:

Es wurden von Richard ROCHOLL eine als „1. Ausgabe“ und eine als „2. und letzte Ausgabe“ bezeichnete Korrekturen ohne Datum (vermutlich in den Jahren des II. Weltkrieges) in Form von zwei Heftchen an alle Versandadressen gesendet, die damals auch das Buch erhalten haben. Diese Berichtigungen wurden in dieser Webseite entsprechend eingearbeitet. Familiennachrichten, welche sich aus den 50 "Nachrichtenblättern der Familie ROCHOLL" sowie aus den 6 anschließenden Flugblättern ergaben, wurden erfasst und in diese Webseite eingepflegt.

Künftige, darüber hinausgehende Korrekturen, Berichtigungen und Ergänzungen, die bitte über das Kontaktformular übermittelt werden, werden an geeigneter Stelle auf dieser Webseite dokumentiert. 

Gänzliche Neueintragungen – und da erhoffe ich mir ganz viele, schließlich ist ein „ROCHOLL-Produktionszeitrahmen“ von 80 Jahren und mehr nachzuholen – erbitte ich über die Seite Neueintrag nach vorher erforderlichen Anmeldung und Freigabe vorzunehmen.

 
 

8. HINWEISE ZU DEN ANHÄNGEN, DEN AHNENLISTEN SOWIE DEN NAMENSLISTEN DER RADER ROCHOLL 1938

   Sowohl die Überschriften der nummerierten Anhänge 01 bis 50 als auch die der Ahnenlisten 01 bis 61 wurden alle neu geschrieben. Die dazugehörigen Texte wurden zunächst – mit einigen wenigen Ausnahmen – als Bilddateien in der damaligen Ursprungsform (also in Faktura-Schrift und auch im damaligen Deutsch des 16. bis 19. Jahrhundert) übernommen. Eine Abschrift mit gleichzeitiger Nachbearbeitung erfolgt evtl. später.

 

     Wie bereits im Prolog erwähnt, war RICHARD ROCHOLL ein Hauptmann aus dem ersten Weltkrieg. Er kannte sich bestens in den militärischen Rangbezeichnungen des Ersten und Zweiten Weltkrieges aus. Diese Rang- und Ordensbezeichnungen sind heute Geschichte und passen besser in ein "Militärhandbuch" weshalb sie bei den einzelnen Stammhaltern auf ein "dezentes" Maß gekürzt wurden. Der interessierte Leser findet den jeweilige Originaltext über den dortigen Link in den Anhänge ab Nr. 51  wieder.  

     Ab Anhang Nr. 91 sind neue Anhänge, welche erst bei der Abschrift entstanden sind, dokumentiert.

   Die sehr umfangreichen Namenslisten – auch die Namenslisten von Ahnen bzw. Nachkommen nicht blutsverwandteFamilienmitglieder, welche im wesentlichen die Familien der eingeheirateten Ehepartner sind  (in den Stammhaltertabellen als "EP" bezeichnet) werden im Jahr 2021 bzw. 2022 in einer noch nicht festgelegten Form (vermutlich auch in einer Datenbankwiedergegeben. WICHTIG:  z.Zt. sind diese Listen in dieser Webseite nicht enthalten. 

 

    Bei den Stammhaltern erfolgte die Eintragung bereits in einer Datenbank, welche die Basis für die neu eingeführten Stammhaltertabellen (STH-Tabellen) bei jedem einzelnen Stammhalter ist.