RARO-NEWS

007 Pfingsten 2021

  • 40 neue ROCHOLLs

  • Verschiebung der Stammhalter-Nummern

  • Neues Stammhalterverzeichnis

 

Dies ist unser vorläufiges Endergebnis. Mein Postkartenaufruf gemäß rechts abgebildeter Karte vom Februar diesen Jahres hat Vieles bewirkt: Anerkennung, interessantes Feedback, „neue“ Rocholl-Zweige bzw. neue Familienmitglieder, welche nicht erst heute, sondern bereits in unserer 1938er-Bibel fehlten, sowie viele nette neue Kontakte, welche unser Familienprojekt positiv in die Zukunft schauen lassen. Im Endeffekt sind zwar „nur“ 40 Stamm-halter:innen hinzugekommen, aber diese haben die Nummern-folgen so stark durcheinander gewirbelt, dass ab Stammreihe 11 nahezu jede Stammhalterseite hätte verschoben werden müssen. Hinzu kam die Zuordnung verschiedener Informationen aus den alten Nachrichten- (NaBl) und Flugblättern (FlBl), in denen ich immer wieder auf die (ganz) alte Nummerierung von Louis ROCHOLL

RaRo Postkarte Vor- und Rückseite.png
 

[0701204] stieß. Ergo entschied ich mich, alle Stammhaltertabellen nochmals zu verändern und/oder zu ergänzen. Trotz dieses erheblichen Mehraufwandes haben wir nun aber die alten und ganz alten Nummern griffbereit und somit eine bessere und schnellere Verbindung zu den Altdaten aus den NaBls. Z.Zt. blicken wir auf 559 Stammhalter(seiten) zurück.

WICHTIG: Viele der neu Hinzugekommenen sind z.Zt. mangels fehlender Detailangaben noch nicht freigeschaltet, d.h., für Euch liebe ROCHOLLs, noch nicht sichtbar. Dies erfolgt hoffentlich innerhalb der nächsten Tage. In diesem Zusammenhang verweise ich auf das neue Stammhalterverzeichnis (oben im Menü kurz "Stammhalter" genannt) und die Neubenummerung. Da sich nahezu von jedem die eigene Stammhalternummer um wenige Ziffern im mittleren dreistelligen Ziffernblock verändert hat – bei mir z.B. von [14 003 00] auf [14 009 00] – findet sich jeder im neuen Stammhalterverzeichnis nur einige Nummern weiter wieder. Neu ist auch die deutlich verbesserte Suchfunktion in der Tabelle: Mit der gängigen Tastenfunktion CTRL+F (Windows) bzw. CMD+F (Apple) kann blitzschnell ein Eintrag gefunden werden (bitte nicht verwechseln mit dem Such-Modus über alle Seiten im Suchfeld über dem Kopfzeilenmenü ganz oben links).

Wie man erkennt, ist die WebSite „fast“ fertig. Nie fertig wird naturgemäß die Fortführung des Familienstammes durch Geburten, Eheschließungen und Todesfälle. Hier bitte ich um Mithilfe, dass mir derartige Daten automatisch zugesandt werden. Mir schwebt vor, dass nach altem Muster der Nachrichtenblätter, eine Sammlung aller neu eingegangenen Familienmitteilungen eingerichtet wird. Gesucht wird ein Familienmitglied, welches sich im Aufbau bzw. bei der Optimierung unserer auf Excel basierenden Datenbank verdient macht und auch noch mit guten Ideen den Hintergrund dauerhaft verbessert. Details to be discussed.

Eine noch folgende Aufgabe ist die Erstellung unserer Stammtafel. Hierfür suche ich ebenfalls ein Familienmitglied, welches sich mit dieser Web-Diagrammprogrammierung auseinandersetzt. Ideen sind bereits in der Entwicklung.

Frohe Pfingsten wünscht Euch
Euer Familienforscher

006    Weihnachten 2020 

Die „Bibel“, unsere RADER ROCHOLL von 1938, ist Geschichte!

Das damalige Werk meines Großvaters RICHARD ROCHOLL [12 014 00] sowie seine 50 Familiennachrichtenblätter und vieles anderes mehr ist komplett online! Damit habe ich mein selbst gestecktes Ziel erreicht und unserer Familiengeschichte eine zeitgemäße Plattform gegeben. 

 

Ca. 2 Jahre hat die Abschrift und die tabellenförmige Datenaufbereitung der ROCHOLL‘schen Stammhalter*innen (kurz „STH“ genannt) gedauert. Nach Hof- und Ortschaften, nach Dörfern und Städten, wo irgendwelche ROCHOLLs wohnten, wurde recherchiert. Davon sind sehr viele mittlerweile von größeren Orten als Orts- bzw. Stadtteil einverleibt worden. Schwieriger wurde es bei den Ortsnamen, welche heute in den Ländern unserer östlichen Nachbarn liegen und einen neuen Namen besitzen. Hier hat mir Wikipedia großartig geholfen. Die Ergebnisse wurden mit den Texten bzw. den neu eingeführten STH-Tabellen verlinkt. Versuche alten Kontakten meines Großvaters nachzugehen, gab ich schnell auf. Aber der ehemalige Pfarrer von Radevormwald, Wolfgang Motte, sowie die Herren des Bergischen Geschichtsvereins, die Herren Golombeck und Klüting, sind für mich meine „Ersteinsteiger“ in die Bergische Geschichte und in die Wiege der RADER ROCHOLLs  gewesen. Bei allen Drei bedanke ich mich nochmals ausdrücklich.

 

Sowohl die im Buch enthaltenen 50 Anhänge als auch die 61 Ahnenlisten sowie die 50 losen Nachrichten- und 6 Flugblätter wurden unter ziemlich großem Aufwand eingescannt und in unserer Webseite eingebunden. Die Schwierigkeit lag größtenteils in dem sehr schlechten Papierzustand der Kriegs- und Nachkriegszeit. Zum Teil war es eine Sisyphusarbeit. Insgesamt gibt es z.Zt. unter www.rocholl.org knapp 600 einzelne Unterseiten. Noch nicht angefasst ist das Thema „Stammtafel“. Die alten Stammtafeln müssen noch solange herhalten bis die Lücke ab 1938 weitestgehend geschlossen ist. Und dafür bitte ich um Eure/Ihre Mithilfe. Meine Antwort auf die naheliegende Frage „wie kann ich als „Lückenfüller“ helfen“, oder „wie kann ich mich in die Familienforschung aktiv einbinden?“ kann von allen Familienmitgliedern auf der Seite „HELP“ nachgelesen werden. 

 

In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, dass alle Seiten von lebenden ROCHOLL-Stammhaltern nur von angemeldeten und bestätigten Familienmitgliedern aufgerufen werden können. Um dies allerdings zu gewährleisten, muss

 

man sich zunächst einmalig anmelden. Ich nehme daraufhin mit jedem Einzelnen kurz per eMail oder telefonisch Kontakt auf, um zum einen gezielt die Verbindung zur RADER ROCHOLL identifizieren zu können und zum anderen sicherzustellen, dass keine Doppel-eintragungen entstehen. Bei einem Zeitraum von deutlich über 80 Jahren sind leicht 3 bis 4 (und mehr) Generationen zu überbrücken. Zugelassen werden nur „echte“ ROCHOLLs, also solche, die mit dem Namen ROCHOLL geboren wurden – egal ob männlich oder weiblich. Nicht öffentliche Seiten sind z.B. alle Seiten von lebenden ROCHOLLs (sei denn, sie haben ihre Seite gänzlich freigegeben wie z.B. meine – siehe unten) und Seiten, die ausschließlich nur für den gleichen Kreis bestimmt sind. Dazu gehören z.B. solch brillante Broschüren wie die von Pfarrer Motte über die Schlossfabrikanten ROCHOLL oder auch andere interessante Stories.

 

An dieser Stelle möchte ich dem interessierten Leser die nebenstehende von  Bernd A. Klüting verfasste und jüngst vom Heimat- und Verkehrsverein Radevormwald veröffentlichte Publikation empfehlen. Sie kann über die Postfachadresse 1262, 42461 Radevormwald zum Preis von € 12,00 erworben werden. Viel Spaß beim Lesen!

In diesem Sinne wünsche ich allen ROCHOLLs ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein hoffentlich besseres 2021. Haltet Abstand und bleibt gesund, Euer/Ihr
 

005    Anfang September 2020

Die Arbeit im Hintergrund ist nicht zu unterschätzen:

Das lernte ich in den letzten von Corona bestimmten Monaten kennen. Man mied die Öffentlichkeit und "genoss" die brütende Hitze. Diverse Stammhalter aus unserer Familienbibel, der RADER ROCHOLL, sind mittlerweile hinzugekommen, die einzelnen Stammhaltertabellen füllen sich kontinuierlich mit den einzelnen Daten, alle 50 Familiennachrichten von 1926 bis 1952 sowie die 6 Flugblätter (1953 - 1958) sind eingescannt und das Wichtigste, die Nachträge, also die Daten nach der Herausgabe des Buches von 1938, wurden - soweit identifizierbar - in die Einzeltabellen eingeführt. Letzteres war besonders schwierig, da dort zumeist die uralten Stammnummern aus Louis ROCHOLLs Zeiten verwendet wurden. Aber: Alles ist soweit "online". Es fehlen ab [1007600] noch die restlichen "Side-Stories" zu den Stammhaltern, so dass ich optimistisch sein kann, dass alle alten Daten aus den Zeiten meines Großvaters Richard ROCHOLL, Herausgeber des 1938er Buches "Die RADER ROCHOLL", bis Weihnachten 2020 erfasst sind.

Damit ist allerdings die Technik der Webseite noch nicht abgeschlossen. Hier wird es noch einige Gimmicks und Verbesserungen geben - bleiben Sie gespannt.

Ende Juli habe ich zusammen mit meiner Schwester Hertha und ihrem Gatten Dr. Peter Banthien der Stadt Radevormwald einen Besuch abgestattet. Die Herren Golombeck und Hülting - beide vom Bergischen Geschichtsverein -, sowie auch Pfarrer Wolfgang Motte haben uns noch einige interessante Geschichten über die Wiege der ROCHOLLs erläutert. Eine gegen-

seitige "Rocholl'sche Kooperationvereinbaung" zum geschichtlichen Gedankenaustausch rundeten den Besuch ab. Hierzu gehörte auch die Genehmigung zur Veröffentlichung des von Pfarrer Motte herausgegebenen Heftes "Aus der Geschichte der Schlossmacher-Fabrikanten ROCHOLL in Radevormwald" - siehe hier (nur nach Anmeldung).

 

004    Pfingsten 2020

Bremen ≠ Bremen: Dass ich als geborener Hamburger

auf diese mathematische Ungleichheit (≠) hereinfallen musste, ist nahezu unverzeihlich und vor allem peinlich. In unserer Familienbibel, der RADER ROCHOLL, wurde vom Herausgeber Richard ROCHOLL - meinem Großvater - häufig auf 'Bremen' ohne weiteren Ortsbezug verwiesen. Allerdings hat mein Großvater mütterlicherseits, Kommodore Fritz KRUSE (1874 - 1945) immer seinen Kindern, insbesondere meiner in Hamburg geborenen Mutter, frötzelnder Weise die Rivalität der Hamburger (HAPAG) und der Bremer (Norddeutscher Lloyd) Reedereien beigebracht. Kein Wunder also, dass mir das "Feindbild Bremen" mit in die Wiege gelegt wurde und somit das "Bremen" aus unserer RADER ROCHOLL von mir als die "Hansestadt Bremen" interpretiert wurde.

Fazit: Das muss nun erstmal alles wieder, sowohl im Text als auch in der Datenbank, 'gerade' gerückt werden. Also, liebe ROCHOLLs im heutigen Ortsteil 'Bremen' der Gemeinde 'Ense' des Kreises 'Soest', bitte helft mit, dass das "ROCHOLL'sche Bremen" zu unseren Ahnen richtig als "Bremen (Ense)" zugeordnet wird. Kurze Nachricht reicht. Auch von den ROCHOLLs aus der Hansestadt Bremen – künftig mit "Bremen (HB)" bezeichnet – bitte ich um Mithilfe.

 

Das (sichtbare) Vorankommen dieser Website ist allerdings nicht nur durch obige Ortsverwechslung gehemmt, sondern auch durch die noch nicht ganz abgeschlossene Einbindung der historischen Nachrichtenblätter (NaBl) der Famile ROCHOLL (siehe auch meinen Hinweis in den letzten NEWS 003). Desweiteren verschlingt die Zuordnung der Nummern aus der alten Stammtafel der Louis'schen Zeit einen deutlichen Mehraufwand. Ferner bin ich gerade noch dabei weitere Datenfelder zu integrieren, damit die finale Übersicht und Anwendung noch verbessert und erleichtert wird. 

 

003   13.05.2020

NaBL 32 - Im Nachrichtenblatt Nr. 32 

wurden zu Weihnachten 1941 die ersten beiden Kriegsopfer des II. Weltkrieges innerhalb der Familie ROCHOLL beklagt. Sowohl die Worte des Vaters (ein Major) über seinen gefallenen Sohn Gottschalk als auch der nachfolgende Absatz der "RADER ROCHOLL-Redaktion" auf ihre "Helden" zeigt die damalige Einstellung und Denkweise.

Das NaBl 32 zeigt aber gleich zu Anfang noch etwas anderes: "Im Auftrage der Reichsschrifttumskammer ......." [der weitere Text ist hier nachzulesen]. Die dort enthaltene Kriegs-Restriktion bewirkte damals, dass das Nachrichtenblatt nur in papiersparender und verkürzter Form gedruckt wurde. Und was noch schlimmer ist und sich heute auswirkt, ist die ab NaBL 32 extrem schlechtere Papierqualität verbunden mit einer z.T. noch kleineren Schrift. Die Wiedergabe als gescanntes Bild – wie sie von mir bislang in den Blättern 01 bis 31 vorgenommen wurde – lässt die Qualität bei den nun noch folgenden 18 Blättern stark zu wünschen übrig. Die graphische Nachbereitung verschlingt sehr viel Zeit, welche dringend bei den einzelnen Stammhalterseiten benötigt wird.

 

Ich weise deshalb auf folgendes hin: Aufgrund der damaligen kriegsbedingten und sehr schlechten sowie besonders hauchdünnen Papierqualität konnte von mir das Nachrichtenblatt 32 (Weihnachten 1941) nicht in der geforderten Qualität gescannt werden. Eine Abschrift – wie einmalig unter NaBl 32  geschehen – ist derzeit zu zeitaufwendig. Ich werde die noch fehlenden 18 "NaBls" und die nach 1952 folgenden 6 Flugblätter anderweitig reproduzieren lassen und zu einem späteren Zeitpunkt nachtragen. Die damals z.T. den Nachrichtenblättern beigefügten – mikroskopisch klein gezeichneten – Stammtafeln aus der Aufsatzreihe von Richard ROCHOLL über die "Anderen Träger des Namens ROCHOLL", werden vergrößert (vermutlich DIN A1) und auf Anfrage gegen eine Gebühr digital zur Verfügung gestellt.

Auch wenn noch nicht vollständig, so lohnt es sich die "Historischen Nachrichtenblätter" zu lesen: Es gibt viele interessante Kurzgeschichten über unsere Familie. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis. Viel Spaß! HR

 
 

002   14.04.2020 

Historisches "Osterei" entdeckt:

Über Ostern wurde im RaRo-Archiv ein bis dato nicht geöffneter Umschlag entdeckt, welcher 3 Mitteilungsblätter aus den Jahren 1942 und '43 sowie 6 Flugblätter aus den Jahren 1953 bis 1958 (also nach Einstellung der Nachrichtenblätter in 1952) enthielt. Flugblatt 06 war mir bereits bekannt, weshalb ich immer wieder nach dem Rest (01 - 05) suchte. Die insgesamt 9 Schriften (Flug- und Mitteilungsblätter) enthalten sehr viele bislang gesuchten Daten, welche zusammen mit denen aus den Nachrichtenblättern 01-50 zur Vervollständigung der Stammhalterseiten dieser Web-Site beitragen. Um die Datenbank nicht doppelt anfassen zu müssen, werden nun zunächst alle 50 Nachrichtenblätter, die 3 Mitteilungs- und die 6 Flugblätter gescannt und ähnlich dem Verfahren der "Ahnenlisten" veröffentlicht. Im Anschluss folgt die Abschrift und Einpflege der nachzutragenden Geburts-, Eheschließungs- und Sterbedaten in die Datenbank, so dass sich die Lücken in Kürze füllen. HR

 
 

001   13.04.2020

RARO-NEWS lösen Nachrichten-Blatt ab:

Wie bereits im Prolog angedeutet, wird nunmehr das bis 1952, Ausgabe Nr. 50, erschienende "Nachrichten-Blatt der Familie ROCHOLL" – siehe nebenstehendes Logo entworfen von "Winy" König geb. ROCHOLL, Dortmund [0907201] – als RARO-NEWS  (RADER  ROCHOLNEWS) neu ins Leben gerufen. Die RARO-NEWS erscheinen sporadisch. Der noch nicht existierende RARO-NEWSLETTER wird erst ins Leben gerufen, wenn sich genügend Familienmitglieder angemeldet haben. Er erscheint dann auch nicht "alle Nas' lang", sondern maximal viermal im Jahr bzw. bei ganz besonderen Ereignissen.

NaBl alter Titel_2.jpg

Die Jahreszahlen im Logo des alten Familienblattes bedeuten:

• 1290 erstes Auftreten des Namens ROCHOLL (nicht erwiesene Verwandschaft) 

• 1591 Geburtsjahr unsers Stammvaters ROCHOLL (1593 ist jedoch angenommen)

• 1902 Gründung des Familienverbandes

• 1926 Erstmaliges Erscheinen des Nachrichtenblattes