Search Results

476 results found for ""

  • 08 0160 00 Maria Weegmann g. R'll | Rader Rocholl

    Button Button Sth ☞Marie Helena Dorothea Friederika Sophie W EEGMANN geb. R OCHOL L , T. ds Mathia s R OCH OL L [ 0 7 012 0 00 ] und seiner Gattin August e geb. C URTIU S . Ihre älteste Tochter Helene [ 0 8 01 6 0 01 ] zeichnete sie: „Sie war eine selten gute Frau und Mutter. Sehr intelligent und interessiert für Literatur, Kunst, Musik und Natur, wie auch viele Mitmenschen, für die sie das wärmste Herz hatte, wofür sie Liebe und Verehrung erntete wie wenige. Noch im hohen Alter spielte sie mit ihrer Tochter Johanna vierhän-dig Klavier. Gern unternahm sie schöne Marie Weegmann geb. Rocholl 1836 – 1921 [08 0160 00 ] Button Button Button ​ Reisen in Gesellschaft ihrer Töchter in die Schweiz älteste Tochter Helene [ 0 8 016 0 01 ] zeichnete sie: „Sie war eine selten gute Frau und Mutter. Sehr intelligent und interessiert für Literatur, Kunst, Musik und Natur, wie auch viele Mitmenschen, für die sie das wärmste Herz hatte, wofür sie Liebe und Verehrung erntete wie wenige. Noch im hohen Alter spielte sie mit ihrer Tochter Johanna vierhändig Klavier. Gern unternahm sie schöne Reisen in Gesellschaft ihrer Töchter in die Schweiz und nach Oberitalien. Nach dem Tod ihres Gatten zog sie nach Bonn mit ihren unverheirateten Töchtern, mit denen sie ein glückliches Leben führte. Ihren Kindern und Enkelkindern war sie das Vorbild einer treu sorgenden Mutter und Großmutter.“ EP Christian W EEGMANN , Weinhändler zu Grunbach , Sohn des Karl Friedrich Weegmann , ★ Horb in Württemberg 26.10.1783, † Grunbach 05.07.1845, Lehrer (seine Eltern: Johann Wolfgang WEEGMANN , ev., ★ (_ ); ⚭ Horb i.Württ. am 27.01.1767 mit Anna Elisabeth SCHWARTZ , ev., ★ Horb i.Württ. 01.06.1749, † (_ )) ; ⚭ zu Grunbach am 04.08.1812 mit Christiane Friederike RUTHARDT , ★ Grunbach 12.09.1786, † Grunbach 20.04.1871 (ihre Eltern: Johann Wilhelm R UTHARD T , ev., ★ Grunbach 28.09.1747, † (_ ), ⚭ Grunbach 27.07.1784 mit Elisabetha Barbara H ÄGELE , ev. ★ Grunbach 12.12.1761 , † (_ ) ). ​ Kinder WEEGMANN z u Köln geboren, evangelisch: ​ ​ ○ 0 8 016 0 01 Helene , ★ 23.09.1858; ⚭ Soest 08.06.1878 mit Heinrich FROMME , ev., ★ Soest 16.11.1922, Geheimer Studienrat und Professor zu Soest , Sohn des Heinrich Fromme , Kaufmann zu Soest und seiner Gattin Friederike Schönemann . – 11 Kinder (davon Sohn Karl Walte r siehe [ 1 0 02 1 92 ]) . ​ ○ 0 8 016 0 0 2 Johanna , ★ 16.05.1861, † Soest 21.07.1934, lebte in Bonn , Inhaberin der Rote Kreuz Medaillle , ledig. ​ ○ 0 8 016 0 0 3 Rudolf August Wilhelm Ludwig , ★ 27.11.1862, † (_ ); Oberstudienrat, Dr. phil. zu Bonn , Major d. Res., Eisernes Kreuz ( In Dankbarkeit sei seine rege Anteilnahme an der R OCHOLL ' schen Familiensache, insbesondere am Nachrichtenblatt und an der Herausgabe der Familiengeschichte, dem Buch aus 1938, hervorgehoben. – Vgl. auch seinen Aufsatz im NaBl 23 über „ Louis R OCHOLL “. ); ⚭ I. Dresden 27.03.1894 mit Ethel FISH , ev., ★ Ipswich England am 31.03.1870, † Bonn 06.10.1921, Tochter des Friedrik F ISH , Kaufmann zu Ipswich und seiner Gattin Elizabeth MILLER . – ⚭ II. Bonn 29.03.1926 mit Elisabeth GOERRIG , kath., ★ Essen 11.08.1881, Dr. phil., Tochter des Hans G OERRIG , Direktor einer Maschinenfabrik zu (_ ), und seiner Gattin Maria STEINGRÖVER . – 3 Kinder. ​ ○ 0 8 016 0 0 4 Mathilde , ★ 16.03.1865, † (_ ), lebte in Bonn , Inhaberin der Rote Kreuz Medaillle , ledig. ​ ○ 0 8 016 0 0 5 Paul , 16.07.1873, † Köln 27.02.1881. NEXT BACK W@D IVZ W@B

  • 08 0170 00 Heinrich R'll | Rader Rocholl

    Button Button Button Button Sth Heinrich R OCHOL L , Sohn d. Bernhard R OCHOL L [ 0 7 014 0 00 ] und seiner Gattin Cecilia geb. SALTE T . Heinrich war Kaufmann zu Wesel. ​ EP ☞Susanne Helene Friede-rike R OCHOL L gb. W ERTEMAN , deren Ahnen vgl. AhLi 20 . Heinrich Rocholl (als Kind) 1788 – 1842 [08 0170 00 ] Kinder z u Wesel geb., ref.: ​ ​ • 0 8 017 0 01 Christian Wilhelm , ★ 09.07.1821, † Wesel 29.04. 1834 • 0 8 017 0 02 ► 0 9 016 0 00 Heinrich , ★ 08.06.1823 , † Wesel 04.08.1903 . • 0 8 017 0 0 3 Julius, ★ 09.04.1825, † Köln 08.04.1893, Kaufmann zu Köln , ledig. • 0 8 017 0 0 4 Henriette Elise, ★ 20.06.1827, † Wesel 27.12.1896, ledig. • 0 8 017 0 0 5 Bertha Charlotte Friederike, ★ 04.01.1829, † Wesel 12.03.1912, ledig • 0 8 017 0 0 6► 0 9 017 0 00 Reinhard Wilhelm Eduard , ★ 09.10.1830, † Neuss 06.09.1877. • 0 8 017 0 0 7 Catharina Albertine , ★ 04.02.1833, † Wesel 16.05.1860, ledig. • 0 8 017 0 0 8 Wilhelm Ludwig August , ★ 15.06.1836, † Hochelheim Krs. Wetzlar 04.01.1883, Pfarrer zu Hochelheim , vordem zu Andernach ( vgl. den Bericht über seine Andernacher Tätigkeit in „Karl Sinemus, die ev. Kirchengemeinde Andernach, Andernach 1904 “. ) – Besuchte das Gymnasium zu Wesel bis zur Reifeprüfung im August 1856, Student der Theologie zu Bonn und Berlin , Okt. 1860 erste Prüfung zu Koblenz , Sommer 1861 Rektorratsprüfung zu Moers , dann Hauslehrer zu Haus Laar (siehe Foto um 1900) bei Wesel , Frühjahr 1862 zweite Reifeprüfung zu Koblenz und nach Ordination Pfarrverweser zu St. Wendel , 1863 Pfarrer zu Andernach , 1872 zu Hochelheim . – ⚭ am 23.04.1874 auf Burg Rheineck (Anm. HR: in der RaRo von 1938 wird fälschlicher Weise von "Schloss Breisig" gesprochen, welches aber richtig "Burg Rheineck" heißt) bei Niederbreisig am Rhein mit Gertrud Heymann, ev., ★ 05.10.1848, † Hannover 22.08.1913, Tochter des Traugott Heymann, ★ Weißwasser 13.05.1802, † Niederbreisig 04.04.1883, 40 Jahre lang Ökonom beim Minister von Bethmann-Hollweg auf Burg Rheineck ; ⚭ (_) mit Friederike Trettner, ★ Arnsberg 01.03.1813, † Niederbreisig 12.09.1898. – Kinderlos. ( Seine Pflegetochter, Fräulein Käthe Haub, berichtete unter dem 04.05.1925: „August Rocholl war 9 Jahre Pfarrer in Andernach als Junggeselle. Seine Schwester Elise aus Wesel führte ihm den Haushalt. Er hatte meist dreimal zu predigen an einer Irrenanstalt und auf Burg Rheineck. – In Hochelheim und dem dazugehörigen Dornholzhausen waltete er in großer Treue seines Amtes. Infolge von Überarbeitung und des rauen Klimas in der dortigen Gegend erkrankte er frühzeitig an Lungen- und Rippenfellentzündung, woran er verstarb. Auf dem Gang zu seiner Amtshandlung wurde er eines Tages ohnmächtig im Schnee aufgefunden, ebenso brach er wiederholt bei der 2. Predigt im Filialort ohnmächtig zusammen.“ ). NEXT BACK W@D IVZ W@B

  • 08 0180 00 Wilh. Bockh, Steinb. R'll | Rader Rocholl

    ​ Sth Johannette Louise ☞ Wilhel-mine B OCKHACKE R in 1. Ehe – siehe Anm. zu [0 8 018 0 91] weiter unten – bzw. S TEINBER G in 2. Eh e – siehe Anm. zu [0 8 018 0 92] ebenfalls weiter unten – geb. R OCHO L L . Tochter des Johann Adolph Gottfried R OCHO L L [ 0 7 025 0 00 ] und seiner Gattin Anna Philippine Wilhelmine R OCHOL L [ 0 7 025 0 91 ] – vgl. auch [ 0 7 043 0 00 ]. ​ EP1 Johann Wilhelm B OCKHACKER , Tuchfabrikant zu Hückeswagen , Sohn des Heinrich Wilhelm B OCKHACKER , ev. 〰 zu Hückeswagen am 02.01. 1825, Tuchfabrikant, Gasthofbesitzer und Bürgermeister von Hückeswagen Button Button Button Button Button *Anm. HR: In der R ADER R OCHOL L 2018 ist als Geburtsort " Oberwag bei Hückeswage n " vermerkt. Diese Ortsangabe ist nicht identifizierbar. . (Sohn des Johann Wilhelm B OCKHACKE R u.s. Gattin Anna Katharina gb. B OCKHACKE R ; am 05.06.1781 in Hückeswagen mit Maria Gertrud S CHINGEN , ev., 〰 zu Hückeswagen am 1 2.05.1759, † Hückeswagen am 12.12.1817 12.12.1817 (Tochter des Johann Wilhelm S CHINGEN und seiner Gattin Anna Margareta P AFFRATH *1) . ​ Anm. zu [0 8 018 0 91]: Lt. Allgemeiner Zeitung Elberfeld 1811, Nr. 164: „Todesanzeige. Meinen Freunden und Verwandten zeige ich hiermit an, daß mein vielgeliebter Gatte, Johann Wilhelm Bockhacker, heute Morgen um 7½ Uhr das Zeitliche mit dem Ewigen verwechselt hat, und verbitte mir alle schriftlichen Beileidsbezeugungen, denn diese würden meinen Schmerz nur erhöhen. Hückeswagen den 13.6.1811. Johannette Wilhelmine Louisa Bockhacker geb. Rocholl von Bremen.“ ​ EP2 Johann Heinrich S TEINBER G , Tuchfabrikant zu Hückeswagen , Sohn des Johann Peter S TEIN BER G , ref., ★ Funkenhau-sen bei Hückeswagen am 19.03.1744, † dort am 29.02.1820, Tuchfabrikant und Bürgermeister (1808 Assessor der Municipalität) von Hückeswagen (Sohn des Johannes Petrus S TEINBERG , Gerichtsschöffe, Ältester und Kirchmeister zu Hückeswagen , der von Peter zum S TEINBERG , (Sattel-) Gutsbesitzer auf S TEINBERG bei Hückeswagen abstammte) ; ⚭ Hückeswagen am 29.04.1764 Anna Gertrud H UMMELTENBERG , ★ (_ ), † Hückeswagen 06.07.1808. ​ Anm. zu [0 8 018 0 92]: Der Urenkel von Wilhelmine R OCHOLL , Regierungsrat Dr. B ELLINGRATH , berichtete am 27.08.1930: „Wie Sie vielleicht durch meinen Onkel Hermann B ELLINGRATH in Iserlohn wissen, hat meine Urgroßmutter Wilhelmine R OCHOLL nicht während ihres ganzen Daseins in guten Verhältnissen gelebt. Ihr 2. Ehegatte, Heinrich S TEINBERG , war zunächst ein sogenannter Tuchherr in Hückeswagen, d.h. er fertigte Tuch, was zu damaliger Zeit in Hückeswagen eine blühende Industrie war. Das Wohnhaus der beiden, ehemals ein Patrizierhaus, seit mehr als 70 Jahren jetzt ein Hotel, kenne ich gut. Dann hatte S TEINBERG geschäftliches Unglück; es heißt bei Gelegenheit eines Bankkrachs, einer (?)Frankfurter Bank, habe er sein gesamtes Vermögen verloren. Die Eltern [ 0 7 024 0 00 ] der Wilhelmin e, Reeder in Bremen ( C ORNELIUS und R OCHOLL ), hatten schon vorher durch Napoleons Kontinentalsperre ihr Vermögen eingebüßt .... Sie mussten ihr Haus aufgeben und zogen in das gegenüberliegende Haus, in dem jetzt Rudolf S CHWABE wohnt.“] Kinder B OCKHACKE R und S TEINBER G zu Hückeswagen geboren, reformiert: ​ – aus 1. Ehe mit Heinrich Wilhelm B OCKHACKE R : ○ 0 8 018 0 01 Julius , ★ 29.06.1810, † (_ ), verschollen in Russland. ​ – aus 2. Ehe mit Johann Heinrich S TEINBER G : ○ 0 8 018 0 02 Johann Bernhard , ★ 26.09.1814, † Dudley Mass. USA 24.12.1866, Tuchmacher zu Dudley; ⚭ I. Hückeswagen 07.11.1845 mit Louise LINDNER , ev., Mildsiefen 10.02.1823, † New Haven Conn. [_], Tochter des Johann F riedrich L INDNER und seiner Gattin Maria Katharina (von beiden nichts weiteres bekannt) – ⚭ II. mit Carolin AHLBORN , ★ Hannover 25.12.1828, † Dudley 13.06.1905, T.d. (keine weiteren Daten übermittelt) – 3 Kinder aus 1. Ehe, 4 Kinder aus 2. Ehe. ​ ○ 0 8 018 0 0 3 Carl Richard , 05.08.1819, † Hückeswagen 06.09.1873, Maschinenbauer und Schmied zu Hückeswagen ; ⚭ dort am 23.04.1848 Julie SCHOPPMANN , luth., ★ Radevormwald 21.02.1796, † Hückeswagen 25.02.1867, Fuhrhalter und Gastwirt zu Hückeswagen ; ⚭ Radevormwald 10.12.1821 mit Catharina Louise SCHWABE , ★ Heerweg bei Hückeswagen 14.02.1803, † Hückeswagen 11.09.1856. – 2 Töchter. ​ ○ 0 8 018 0 0 4 Bernadine , ★ 12.09.1829, † Iserlohn 25.10.1904; ⚭ Hückeswagen 28.06.1855 mit Christian BELLINGRATH , luth., ★ Pixwaag bei Hückeswagen 04.08.1828, † Iserlohn 08.09.1893, Kaufmann zu Hückeswagen , Sohn des Johann Christian B ELLINGRATH , ★ Feckelsberg bei Rüderoth 30.10.1798, † Pixwaag 30.03.1866, Landwirt zu Pixwaag; ⚭ Hückeswagen 13.04.1828 mit Anna Caroline WESTEN , ★ Pixwaag 15.03.1804, † dort am 22.04.1846. – 7 Kinder. ​ ○ 0 8 018 0 0 5 Heinrich Gustav , ★ 25.05.1831, † Hückeswagen 28.12.1905, Bäckermeister zu Hückeswagen ; ⚭ Hückeswagen 02.04.1857 mit Laura HARDT , luth., Weber zu Lennep, und seiner Gattin Anna Maria ASMUS . – 9 Kinder ​ Gesamtzahl der karteimäßig beim Familienverband Rocholl festgelegten Nachkommen der Wilhelmine Steinberg geb. Rocholl nach dem Stande von 1930: 144 Personen . NEXT BACK W@D IVZ W@B

  • 08 0150 00 Mathilde Berheff g. R'll | Rader Rocholl

    ​ Sth ☞ Mathilde Konkordia Sophia Louise Dorothea Auguste B ERHOEF F geb. R OCHOL L , Tochter des Mathias R OCHOLL [ 0 7 012 0 00 ] und seiner Gattin August e geb. C URTIU S . ​ EP ☞Carl Moritz V ERHOEFF , Besitzer der Apotheke zum goldenen Schwan zu Soest , Sohn des Karl Ludwig V ERHOEFF , Vorbesitzer der Apotheke (nebenher Maler) zu Soest , Sohn des Joseph V ERHOEFF aus Ronsdorf, Pfarrer zu Lippstadt ; ⚭ in Ronsdorf am 27.04.1828 mit J.W.H. LEHMANN . ​ Sohn V ERHOEFF z u Soest geboren, evangelisch: ​ ​ ○ 0 8 01 5 01 ☞ Karl Wilhel m, ★ 25.11.1867, Dr. phil., Privatlehrer zu Pasing bei München ; ⚭ Regensburg am 21.05.1902 mit Marie K RIEGE R , kath., ★ Zwiesel am 23.04.1882, Tochter des Wolfgang K RIEGE R , Brauer zu Zwiesel u. seiner Gattin Therese S EIDL . – 3 Kinder. Anm.: In einem Zeitungsaufsatz – Blatt unbekannt, wahrscheinlich M ÜNCHENER N EUESTE N ACHRICHTEN ; erschienen um 1833 – schildert ein "W.H." in sehr anschaulicher Weise seinen Besuch bei V ERHOEFF in Pasing, wonach dieser ein bedeutender Zoologe, Insektenforscher und Sammler ist. Er unternahm in dem Gebiet der Alpen und des Mittelmeers zahlreiche Forschungsreisen, gab viele wissenschaftliche Veröffentlichungen heraus, versorgte die Museen der ganzen Welt mit seinen gesammelten Vielfüßlern und schrieb auch zwei Werke: „Wanderungen durch die Wunder der Lebensgemeinschaften“ und „Seltsame Entdeckungsfahrt der Ameisen Emse und Fleiß und ihre Folgen“. Button Button Button Button Button NEXT BACK W@D IVZ W@B

  • 08 0140 00 August R'll | Rader Rocholl

    Button Button Button Button Button ​ Sth ☞ August Anton Albert Friedrich Wilhelm Christian R OCHOL L , Sohn des Mathias R 'L L [ 0 7 012 0 00 ] u.s. Gattin August e gb. CURTIU S . August war Baumeister und Oberingen-ieur der rheinischen Eisenbahn zu Köln . In Soest besuchte er das Gymnasium bis zur Reifeprüfung und studierte danach Bauwissen-schaft. ​ EP ☞ Angelika Friederike Auguste Wilhelmine Charlotte R OCHOL L geb. VON MONTOWT, Tochter des Eduard VON MONTOWT , ★ 14.04.1804, † 08.02.1859, Preussischer Lieutenant und Adjudant zu Soest , und seiner Gattin Ida VON G EYSAU . August Rocholl 1830 – 1876 [08 0140 00 ] Kinder z u Köln geboren, evangelisch: ​ • 0 8 014 0 01 ☞ Ida Angelik a, ★ 1860, † Soest 19.10.1876. • 0 8 014 0 02 ► 0 9 015 0 00 Wilhelm Sylvius , ★ 02.04.1863, † Dortmund 22.05.1900. • 0 8 014 0 03 ☞ Elisabeth Maria , ★ 20.06.1868, † München 20.10.1906, Schulleiterin zu Köln , danach Hannover , ledig. NEXT BACK W@D IVZ W@B

  • 08 0130 00 Wilhelm R'll | Rader Rocholl

    Button Button Button Button Button Button ​ Wilhelm Rocholl 1823 – 1908 [08 0130 00 ] Sth ☞ Wilhelm Bertram Karl Gerhard Leopold R OCHOL L , Sohn des Mathia s R OCHOL L [ 0 7 012 0 00 ] und seiner Gattin Auguste gb. CURTIUS . Wilhelm war Justizrat, Rechtsanwalt und Notar zu Essen und vordem dort auch Kreisgerichtsrat. – Er besuchte das Gymnasium zu Soest bis zur Reifeprüfung zu Ostern 1846 und studierte danach Rechtswissenschaft zu Bonn . 1861 wurde er Mitglied des Kreis- und Landgerichts zu Essen , 1892 trat er in den Ruhestand und zog nach Bonn Wilhelm (Sohn) Rocholl 1865 – 1928 [08 0130 04 ] • 0 8 013 0 04 Wilhelm , ★ 02.04.1865, † Neustadt a.d. Haardt 08.02.1928, Buchhändler zu Neustadt a.d. Haardt . – Besuchte das Gymnasium zu Essen und Soest , Lehrzeit im Hause B AEDECKE R zu Essen , Einjährig-Freiwilliger zu Breslau , Student an der Universität zu Breslau , verschiedene Anstellungen zu Leipzig , Berlin , Hamburg und Barmen , 1891 Kauf der G OTTSCHICK -W ITTERSCHE N Buchhandlung – gelegen „ im alten Giebelhaus, das jeder kennt “, wie Viktor VON S CHEFFE L sagte – zu Neustadt a.d. Haardt . – Im Weltkrieg als Leutnant freiwillig eingetreten, später Oberleutnant und Hauptmann, Teilnahme an Kämpfen im Westen und Osten (vgl. den Aufsatz im NaBl. 03 über seinen Zusammenstoß mit dem französischen Polizeigericht während der Besatzungszeit, unter der er als wahrer deutscher Mann litt, und die ihn zermürbte) . – ⚭ in Essen am 05.04.1894 mit Julie P ILGE R , ev., ★ Essen 07.11.1875, Tochter des Karl Pilger, ev., ★ Weslarn , ev., † Soest 27.09.1922, Oberbaurat zu Kattowitz , i.R. zu Soest (Sohn des Arnold P ILGE R – vgl. 07008.06); ⚭ Hamm i. Wfl. am 27.07.1872 mit Hedwig B ERGHOLTZ , ev., ★ Hamm i. Wfl. 02.02.1851, † Soest 02.02.1924. – Kinderlos. wo er sich seiner Liebhaberei, der Pflege seines Gartens und Treibhauses, widmete. Wilhelm und seine Gattin Louise waren Cou sin und Cousine 5. Grades. Ihr UrUrUrGroßvater war Gottschalk Rocholl [ 0 3 002 0 00 ]. ​ ​ EP Louise R OCHOL L geb. R' LL [0 7 048 0 03 ]. Vgl. [0 8 060 0 00 ] wo sie – als geb. R OCHOLL – als Stammhalterin gelistet ist. ​ Kinder [0 8 013 0 01] und [02] zu Hattingen , [03] und [04] zu Essen geboren, evangelisch: ​ • 0 8 013 0 0 1 ►0 9 014 0 00 Karl Wilhelm Louis Theodor, ★ 06.08.1858, † Bonn 31.05.1914. • 0 8 013 0 0 2 Maria, ★ 26.01.1861, † Bonn 04.04.1924, ledig zu Bonn . • 0 8 013 0 0 3 Paul, ★ 31.08.1862, † Essen 19.04.1863. NEXT BACK W@D IVZ W@B

  • 08 0120 00 Marie Hennecke g. R'll | Rader Rocholl

    ​ Louis R OCHOL L berichtet über Mari e: „Neben den beiden Brüdern [0 7 007 0 01] und [0 7 007 0 02] war die Schwester die dritte im häuslichen Bunde. Wohl verraten es heute nach einem vielerregten, vielgeschäftigen Leben die Farbe und Falten der Großmutter nicht, aber es bekunden uns die Genossen ihrer Jugend mit beredterem Tone, welch ein blühend frisches, schönes Mädchen sie gewesen, mit Rosenwangen und dunklem Augenblau; dazu ein reiches Gemüt, ein lebhafter Geist, eine edle Bildung und eine allzeitige , von edlen Launen und Stimmungen freie Heiter- Marie Hennecke geb. Rocholl 1808 – 1875 [08 0120 00 ] Sth ☞ Mari e Anna Friederike Helene Dorothea H ENNECK E geb. R OCHOL L , Tochter des Gerhard R OCHOLL [ 0 7 007 0 00 ] und seiner Gattin Dorothe a geb. BUSC H . Mari e heiratete Ihren Cousin Wilhel m – siehe auch nachfolgenden Bericht von Louis R OCHOL L. ​ EP Wilhelm H ENNECKE , Sohn des Johann Thomas Wilhelm H ENNECK E [0 7 005 0 91 ] und seiner Gattin Wilhelmine H ENNECK E geb. R OCHOL L . Button Button Button Button keit des Sinnes, kurz in Wahrheit die Nonpareille, wie sie die jugendliche Beamtengeneration der Stadt in wetteifernder Verehrung geheißen. Ihrer Bewerber waren mehr als Tage in der Woche, doch bracht’s eine Krankheit zu Tage, dass sie vor den anderen allen dem Vetter und Hausfreund Hennecke ihr Herz zugewandt, der also durch reichen inneren Gehalt den kaum gehofften Sieg davontrug. Das von Ihnen begründete Haus steht als eine Stätte der Gastlichkeit, des Familien- und Bürgersinns, der Rat- und Hilfsbedürftigkeit da; ein Andenken früherer Verehrung ist es aber immer noch, wenn bei den Referendarien aus jenen Jahrgängen die ältesten Töchter immer Marie heißen.“ Kinder H ENNECK E z u Soest geboren, evangelisch: ​ ​ ○ 0 8 012 0 01 Wilhel m, ★ 06.05.1834, † Soest 28.08.1921, Geheimer Justizrat zu Soest , vordem Kreisrichter zu Meinerzhagen ; ⚭ Münster i.Wfl. 30.06.1864 mit Sophie H AMMERSCHMIDT , ev., ★ Hagen i.Wfl. 18.04.1838, † Soest 11.11.1913, Tochter des Gustav H AMMERSCHMIDT , ref., ★ Schwelm 10.04.1807, † Hagen i.Wfl. 20.11.1843, Pfarrer zu Hagen ; ⚭ Soest 29.09.1835 mit Julie B EYER (Tochter des Wilhelm Hennecke [0 7 00 5 05]) , luth., ★ Soest 12.05.1818, † Soest 26.11.1847. – 7 Kinder. ​ ○ 0 8 012 0 0 2 Sophi e, ★ 14.10.1836, † Soest 10.04.1840. ​ ○ 0 8 012 0 0 3 Mari e, ★ 01.09.1839, † Soest 29.05.1840. ​ ○ 0 8 012 0 0 4 Luise , ★ 29.08.1841, † Soest 13.05.1874, ledig. ​ ○ 0 8 012 0 0 5 Kar l, ★ 31.07.1843, † Essen 13.02.1929, Geheimer Justizrat zu Essen ; ⚭ Essen 16.10.1875 mit Marie Loerbroks, ev., Dortmund 20.07.1853, Tochter des Wilhelm Loerbroks, Justizrat zu Soest , und seiner Gattin Elise Wilhelmi. – 6 Kinder. ​ ○ 0 8 012 0 0 6 Id a, ★ 11.06.1845, † Soest 30.04.1909, ledig. ​ ○ 0 8 012 0 0 7 Alber t, ★ 02.02.1847, † Soest 10.06.1876, Kreisrichter zu Iserlohn , ledig. Hinweis: Die vorgenannten Kinder ([ 0 8 012 0 0 1 bis 07]), sowie die Nachkommen von [ 0 1] u. [ 0 5] samt den weiteren Familienstämmen sind in der Zu- sammenfassung der karteimäßig beim Familienverband R OCHOL L festgelegten Nachkommen der Wilhelmine H ENNECK E geb. R OCHOL L nach der Familie [ 0 7 005 0 00 ] erfasst (HR: "und nicht überprüft bzw. recherchiert") . NEXT BACK W@D IVZ W@B

  • 08 0110 00 Karl R'll | Rader Rocholl

    Kinder [01] bis [06] z u Lüdenscheid t , [07] bis [10] zu Arnsberg geboren, lutherisch: ​ ​ • 0 8 011 0 01 Wilhel m, ★ 17.08.1836, † Lüdenscheidt 22.02.1839. ​ • 0 8 011 0 0 2► 0 9 011 0 00 Carl Theodor Wilhel m, ★ 15.07.1838, † Altscherbitz 28.01.1917, ▭ Halle a.d. Saale . ​ • 0 8 011 0 0 3► 0 9 012 0 00 Kar l, ★ 27.02.1840, † Berlin 03.03.1905. ​ • 0 8 011 0 0 4 Morit z, ★ 18.01.1842, † 04.09.1847. ​ • 0 8 011 0 0 5► 0 9 013 0 00 Erns t, 29.11.1843, † Bielefeld 25.07.1920. ​ • 0 8 011 0 0 6 Mari e, ★ 18.09.1845, † Bielefeld 18.12.1922, bis1904 Privatlehrerin zu Hamm , danach Rentnerin. – Ledig. ​ • 0 8 011 0 0 7 Antoni e, ★ 19.07.1848, † Bielefeld 17.09.1923, Rentnerin. Lebte zusammen mit ihrer Schwester Mari e und führte ihr den Haushalt. – Ledig. ​ • 0 8 011 0 0 8 Frit z, ★ 02.08.1850, † Arnsberg 30.04.1851. ​ • 0 8 011 0 0 9 Pau l, ★ 06.02.1853, † Arnsberg 21.03.1856. ​ • 0 8 011 0 1 0 Augus t, ★ 02.07.1855, † Essen 28.04.1908, Regierungslandmesser zu Essen . – Besuchte das Gymnasium zu Hamm und Arnsberg bis zur Reifeprüfung, Einjährig-Freiwilliger bei der Artillerie zu Straßburg im Elsass , Student der Rechtswissenschaft zu Leipzig , Wechsel seiner Ausbildung und Vorbereitung zum Beruf des Landmessers, bis 1887 zu Lippstadt und Paderborn , danach bei der Guinea-Kompanie bis 1894, nach Rückkehr über die Malaiische Halbinsel , China , Japan und USA . Betätigung für gewerbliche Unternehmungen zu Essen . – Ledig. Anmerkung aus der 1938er R ADER R OCHOL L: In einer unbekannt gebliebenen Zeitschrift wird der hervorragenden Befähigung August R OCHOLL s als Mensch und Beamter, als Vorkämpfer „der deutschen Sache“ in der Südsee gedacht, aber auch besonders lobend seine Kameradschaft, Tapferkeit und Ausdauer im Ertragen von Entbehrungen anerkannt. ​ Vgl. heute auch die im Internet downloadbaren Bücher bzw. PDFs über „Oceanien“ von Sievers, „30 Jahre in der Südsee“ von Parkinso n, "Studien und Beobachtungen aus der Südsee“ von Joachim Graf von Pfeil und Klein-Ellguth. Graf von Pfeil hat in diesem Werk August R OCHOLL als einen arbeitsamen, stets anspruchslosen und immer gut gelaunten Kameraden hoch eingeschätzt und von ihm – nach der Beschreibung eines Überfalls durch die 'Kanaken' auf Neu-Mecklenburg – in höchst anerkennenswerter Weise gesprochen. Hinweis HR : Die downloadbaren PDFs sind z.T. sehr groß (bis zu 1.000 Seiten und bis zu 172 MB). Aus zweifelhaften Urheberrechts- gründen werden diese Downloads nicht auf dieser Familienwebseite zur Verfügung gestellt. Die PDFs sind jedoch über Google unter den vorgenannten Suchbegriffen leicht zu finden. Es existieren unterschiedliche, kostenfreie Ausgaben, aber auch Bezahlversionen aus unterschiedlichen Quellen. Karl Rocholl 1803 – 1878 [08 0110 00 ] Sth ☞ Karl Wilhelm R OCHOL L , Sohn des Gerhard R OCHOL L [ 0 7 007 0 00 ] und seiner Gattin Dorothea geb. BUSCH . Karl war Oberstaatsanwalt zu Hamm . Er besuchte das Gymnasium zu Hamm , studierte Rechtswissen-schaft zu Göttingen und Heidel-berg , war ab 1836 Oberlan-desgerichtsassessor zu Lüden-scheid und später Staats- und Oberstaatsanwalt zu Hamm . ​ EP ☞ Sophie Conradine Caro-line ROCHO L L geb. M ÖBIUS , Tochter des Anton Möbius [ 0 7 011 0 01 ] und s. Gattin Friederike geb. R OCHOLL. Button Button Button Button NEXT BACK W@D IVZ W@B

  • 08 0100 00 Wilhelm R'll | Rader Rocholl

    Button Button Button Button Button Sth ☞ Wilhelm Arnold Christian R OCHOL L , Sohn des Gerhard A. R OCHOL L [ 0 7 007 0 00 ] u. seiner Gattin J.M.E. Dorothea gb. BUSCH . Wilhelm war Oberlandesgerichts-rat zu Hamm . Er besuchte dort das Gymnasium, 01.03.1819 Unterbrechung der Schulzeit und Einjährig-Freiwilliger beim 2 . Dra-gonerregiment mit Befähigung zu m Landwehroffizier, Fortsetzung der Schulzeit, 12.09.1820 Reife- prüfung am Gymnasium zu Hamm , Student der Rechtswissenschaft 3 Jhr. zu Heidelberg ( Corps Guest- Wilhelm Rocholl 1801 – 1856 [08 0100 00 ] ​ phalia ), 1 Jahr zu Berlin , am 11.09.1824 erste und am 21.03.1826 zwei te juristische Prüfung zu Hamm , 19.09.1828 Referendar, danach Anstellung bei verschiedenen Gerichten, nach der dritten juristischen Prüfung am 22.01.1831 Oberlandes-gerichtsassessor zu Hamm , 01.02.1832 etatmäßig besoldeter Assessor zu Schwelm , danach zu Dortmund und Hamm , 25.10.1841 Oberlandesgerichtsrat zu Hamm , ab 04.07.1836 Mitglied des Magistrats und ab 1840 des Kirchenvorstandes. ​ ​ EP ☞ Caroline Henriette Antoinette Philippine Mathilde R OCHOL L geb. W ILLE , Tochter des Ludwig W ILLE , ★ 25.02.1758 , † Düsseldorf 19.01.1845, Geheimer Bergrat a.D. zu Düsseldorf , vor 1836 Oberbergrat zu Dortmund ; ⚭ mit Amöne SCHMINK E , ★ (_ ) , † Düsseldorf 11.01.1839. ​ Kinder z u Hamm i. Wstf. geboren, evangelisch: ​ ​ • 0 8 010 0 01 ☞ Gerhard Ludwig Christian Car l, ★ 02.03.1836, † Berlin 22.07-1871, Buchhändler zu Berlin , ledig. ​ • 0 8 010 0 0 2 ☞ Ludwig Carl Theodor Ferdinand Wilhel m, ★ 13.01.1838, † Berlin 14.04.1862, Buchhändler zu Berlin , ledig. ​ • 0 8 010 0 0 3 ☞ Wilhelm August Friedrich Mathias Fran z, ★ 04.11.1839, † Kassel 09.01.1900, Kaufmann zu Havanna . – Besuchte das Gymnasium zu Hamm und danach die Handelsschule zu Bremen (HB) , kaufmännische Lehrzeit bei seinem Onkel August WILLE in Bremen (HB) , 1860 Anstellung im Hause „ UPMANN & CO .“ zu Havanna , wo er bald Leiter ihrer Bankabteilung und Mitinhaber wurde, 1879 Rückkehr nach Kassel , wo er sich der Kunst und dem Schrifttum widmete. ( Sein Neffe William R OCHOLL [ 0 9 010 0 02 ] schilderte ihn wie folgt: Außerordentlich bewandert in fremden Sprachen und bereist (alle 5 Erdteile), geistvoller Erzähler, hoch geschätzt bei Verwandten und Freunden, schließlich liebevoller Erzieher der Kinder seines früh verstorbenen Bruders Heinrich [0 8 010 0 04 - siehe nachstehend]. – Er heiratete in New York am 21.01.1876 Natalie MEYER , ev., ★ Großmühlingen in Sachsen-Anhalt am 13.02. 1850, † Havanna 03.08.1876, Tochter des Friedrich August MEYER , Pfarrer zu Groß mühlingen , und seiner Gattin Charlotte Hermine Therese TOPP . – Kinderlos. ​ • 0 8 010 0 0 4► 0 9 010 0 00 ☞ Heinrich Albert Moritz Theodo r, ★ 29.03.1842, † Funchal (Madeira) 21.04.1885. ​ • 0 8 010 0 0 5 ☞ Paul Ludwig Carl Theodor Reinhar d, ★ 02.12.1843, † Witten a.d. Ruhr 20.10.1911, Geheimer Justizrat, Amts gericht zu Witten – Besuchte das Gymnasium zu Hamm i. Wstf., Student der Rechtswissenschaft zu Berlin und Heidelberg , nach den juristischen Prüfungen Beschäftigung bei verschiedenen Gerichten zu Berlin , Hamm und Bochum , Amtsrichter und später Amtsgerichtsrat zu Witten . – Ledig. • 0 8 010 0 0 6 N.N ., ★ 11.01.1846, † Hamm 25.01.1846. • 0 8 010 0 07 N.N ., ★ 24.11.1847, † 29.11.1847. • 0 8 010 0 08 ☞ Julius Carl Wilhelm Heinric h, ★ 27.01.1849, † Hamm 29.08.1859. NEXT BACK W@D IVZ W@B

  • 08 0090 00 Otto R'll | Rader Rocholl

    Button Button Button Button Button Button Button Otto Rocholl 1820 – 1881 [08 0090 00 ] Sth Carl ☞Otto R OCHOL L , Sohn des Adolph Wilhelm R OCHOL L [ 0 7 004 0 00 ] und seiner Gemahlin aus 3. Ehe, ☞ Dorothea Sophie KNÖPFE L . Ott o führte die Tuchgroßhandlung seines Schwiegervaters Karl KAß zu Kassel fort. ​ EP1 Henriette ☞ Caroline R OCHOL L geb. K Aß – vgl. auch [0 7 004 0 03 ] , dort Punkt 3 sowie deren Vorfahren in AhLi 19 . ​ EP2 Henriette R OCHOL L geb. M EYE R , Tochter des (_ ) Meyer, Domänenpächter zu Lippoldsberg bei Rinteln , und seiner Gattin (_ ). ​ Kinder z u Kassel geboren, reformiert: ​ – aus 1. Ehe mit Henriette Caroline: • 0 8 009 0 01 ► 0 9 00 7 00 ☞ Karl Geor g, ★ 12.08.1845, † Berlin 31.12.1916. • 0 8 009 0 02 ► 0 9 00 8 00 Ferdinan d, ★ 28.12.1847, † Kassel 05.05.1917. – aus 2. Ehe mit Henriette: • 0 8 009 0 03 ► 0 9 00 9 00 Philipp ☞Ludwi g, ★ 21.10.1851, † Kassel 18.08.1906. • 0 8 009 0 04 Theodo r, ★ 01.12.1855, † 03.1862. • 0 8 009 0 05 ☞ Otto Wilhelm , ★ 15.03.1862, Landgerichtsdirektor i.R. und Major d.L. a.D. zu Köln , vordem Amtsrichter zu Brot te rode . Landrichter zu Lüneburg , 01.06.1909 Landgerichtsrat zu Köln und später dort Landsgerichtsdirektor, 01.07.1927 in Ruhestand. – ⚭ Ballenstedt im Harz am 30.05.1896 mit Klara von L ANGENSCHWARZ , ev., ★ Kassel 22.10.1865, Tochter des Julius von L ANGENSCHWARZ , Major zu Ballenstedt , und seiner Gattin Mathilde R IVIÈRE . – Kinderlos. NEXT BACK W@D IVZ W@B